kontrolle verloren

Auffahrunfall mit Transporter: Harley-Davidson-Fahrer schwer verletzt

Am Samstagmorgen kam es auf einer Landstraße nähe Stendal zu einem Verkehrsunfall. Beteiligt waren ein Transporter und ein Motorrad. Der Harley-Fahrer musste ins Klinikum gebracht werden.

Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt Foto: Oliver Berg/
Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt Foto: Oliver Berg/ dpa

Stendal (vs) - Am 22. Mai, gegen 09:30 Uhr, kollidierte ein Kraftradfahrer mit einem Transporter. Dieser erlitt schwere Verletzungen, so die Polizei.

Ein Iveco-Transporter und ein Kraftrad Harley-Davidson befuhren hintereinander die Landstraße aus Richtung Stendal kommend in Richtung Uenglingen. Der 37-jährige Fahrzeugführer des Iveco musste auf Grund eines vor ihm abbiegenden PKWs anhalten.

Der nachfolgende 26-jährige Motorradfahrer bremste ebenfalls ab, merkte jedoch, nicht rechtzeitig zum Stehen zu kommen. Er versuchte durch Ausscheren nach links, ein Auffahren auf den Transporter zu verhindern, schaffte dies allerdings nicht und stieß gegen den Iveco. Laut Angaben der Polizei verlor er die Kontrolle über sein Motorrad, stürzte und kam auf der anderen Straßenseite, neben der Fahrbahn, zum Liegen.

Auch Gegenverkehr reagierte

Zum Zeitpunkt des Sturzes befand sich ein PKW Seat im Gegenverkehr, dessen Fahrer eine Gefahrenbremsung einleiten musste, um einen Zusammenstoß mit dem Biker zu verhindern. Dies gelang dem 61-jährigen Fahrzeugführer auch, jedoch wurde sein Auto und der mitgeführte Bootsanhänger durch umherfliegende Teile des Motorrades beschädigt.

Der Motorradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden. Die Harley-Davidson war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden, erklärte die Polizei.