mit alkohol und drogen am steuer

Landkreis Stendal: VW-Fahrer flüchtet durch mehrere Orte vor der Polizei und baut Unfall

Eine Polizeistreife wollte am Donnerstagabend einen VW kontrollieren, der auf der B 189 bei Erxleben (Osterburg) unterwegs war, doch der Auto-Fahrer entzog sich dieser und flüchtete. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, warum.

Ein VW-Fahrer flüchtete vor der Polizei durch mehrere Orte im Landkreis Stendal und kollidierte wegen erhöhter Geschwindigkeit mit seinem Pkw gegen einen Baum.
Ein VW-Fahrer flüchtete vor der Polizei durch mehrere Orte im Landkreis Stendal und kollidierte wegen erhöhter Geschwindigkeit mit seinem Pkw gegen einen Baum. Foto: Polizeirevier Stendal

Erxleben/ Calberwisch (vs) - Eine Polizeistreife war am Donnerstagabend auf der B 189 im Bereich Erxleben unterwegs, als sie gegen 20.29 Uhr einen Pkw der Marke VW bemerkte und diesen schließlich kontrollieren wollte. Der VW-Fahrer bemerkte das herannahende Polizei-Fahrzeug und flüchtete. Die Polizei verfolgte den Volkswagen, der durch Erxleben und Düsedau bis nach Calberwisch flüchtete - mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit.

In Calberwisch verlor der 38-jährige Flüchtige wegen des rasanten Tempos die Kontrolle über sein Auto, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Mann musste durch die Polizei aus dem Fahrzeug befreit werden, des Weiteren wurde er durch den Aufprall verletzt. Wie die Polizei mitteilt, wurde der 38-Jährige anschließend auf seine Fahrtüchtigkeit kontrolliert - die aber nicht mehr gegeben war. Er hatte 0,59 Promille intus und Amphetamine eingenommen. Im VW fanden die Beamten dann auch noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln.

Der Fluchtfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht - der Pkw abgeschleppt.