Cannabis und amphetamin

Stendal: Unfallverursacher stand unter Drogeneinfluss

In den frühen Morgenstunden (20. September) hat die Polizei in Stendal gleich zwei Fahrer aus dem Verkehr gezogen, die unter Drogeneinfluss standen. Einer soll für einen Unfall verantwortlich sein.

20.09.2021
Die Polizei in Stendal hat zwei Autofahrer wegen des Konsums von illegalen Drogen aus de Verkehr gezogen. Bei einem 21-Jährigen reagierte ein Schnelltest auf Cannabis und Amphetamin positiv. Zuvor soll der Fahrer einen Auffahrunfall verursacht haben. 
Die Polizei in Stendal hat zwei Autofahrer wegen des Konsums von illegalen Drogen aus de Verkehr gezogen. Bei einem 21-Jährigen reagierte ein Schnelltest auf Cannabis und Amphetamin positiv. Zuvor soll der Fahrer einen Auffahrunfall verursacht haben.  Symbolfoto: dpa

Stendal (vs) - Am Montagmorgen (20. September) leitete die Polizei zwei Ermittlungsverfahren wegen Drogenmissbrauchs in Stendal ein. Bei einer Verkehrskontrolle um 2.08 Uhr auf der Rostocker Straße schlug ein Drogenschnelltest positiv aus, hieß in einer Polizeimitteilung.

Bei dem 25-jährigen Audifahrer wurde die verbotene Substanz Amphetamin festgestellt. Bei der daraufhin unternommenen Untersuchung des Pkws entdeckten die Beamten Pyrotechnik und zwei Messer. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt und leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Auffahrunfall unter Drogen

Gegen 8.16 Uhr ereignete sich auf der Erich-Weinert-Straße in Stendal ein Verkehrsunfall. Kurz vor der Kreuzung Wahrburger Straße kam es zu einem Auffahrunfall. Wie die Polizei bekannt gab, stand der Unfallverursacher dabei unter Drogeneinfluss.

Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen hatte, bemerkten sie beim 21-jährigen Unfallverursacher körperliche Auffälligkeiten. Ein daraufhin durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamin und Cannabis. Nach der Blutprobeentnahme entzogen die Beamten dem 21-Jährigen den Führerschein. Außerdem leiteten sie ein Ermittlungsverfahren ein.