Motorrad kracht frontal in Auto

Tödlicher Unfall nahe A14 am Autohof Tornau bei Halle

Am Sonntagabend hat sich zwischen Tornau und Oppin ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - mit tragischem Ausgang für einen Biker.

Von Dirk Skrzypczak Aktualisiert: 08.08.2022, 06:48
Das zerstörte Motorrad unterstreicht die Wucht des Aufpralls.
Das zerstörte Motorrad unterstreicht die Wucht des Aufpralls. Foto: Dirk Skrzypczak

Halle (Saale)/MZ - Ein Motorradfahrer ist am Sonntagabend bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 141 am Autohof Tornau bei Halle gestorben. Wie der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Oppin der MZ sagte, soll der Biker - in Richtung Oppin - einen Geländewagen überholt haben.

Dabei stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die Insassen des Pkw hatten Glück im Unglück. Sie kamen mit dem Schrecken davon und wurden vor Ort von Einsatzkräften der Feuerwehr betreut.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad völlig zerstört. Der im Frontbereich schwer beschädigte Kompaktwagen landete im Straßengraben. Der Fahrer hatte nach MZ-Informationen noch versucht, dem Motorrad auszuweichen. Ein Hubschrauber der DRF-Luftrettung, die in Oppin stationiert ist, brachte einen Notarzt zur Unfallstelle.

Vergeblich versuchte der Mediziner, den Kradfahrer wiederzubeleben. Auch die Besatzung eines Rettungswagens konnte nicht mehr helfen. Über die Identität des Bikers ist noch nichts bekannt.

Die Landesstraße war im Bereich des Autohofs in beide Richtungen bis 22.35 Uhr Sonntagabend voll gesperrt.