War es Notwehr?

Haftbefehl nach tödlichem Streit in Gemeinschaftsunterkunft in Halle abgelehnt

Bei einer Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft in Halle ist am Dienstagabend ein Mann ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Am Donnerstag teilte der Ermittlungsrichter mit, dass vorerst kein Haftbefehl erlassen werde.

Aktualisiert: 24.11.2022, 10:59
In Halle ist ein Mann bei einer Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft ums Leben gekommen.
In Halle ist ein Mann bei einer Auseinandersetzung in einer Gemeinschaftsunterkunft ums Leben gekommen. Symbolbild: Christophe Gateau/dpa

Halle (Saale)/dpa - Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Halle hat den Haftbefehlsantrag gegen einen 25-Jährigen wegen Totschlags abgelehnt. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen sehe es nach Notwehr aus, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Halle am Donnerstag mit. Demnach bestehe „kein dringender Tatverdacht“.

Lesen Sie auch: "Versorgung katastrophal" - Kritik nach Gewalt unter Flüchtlingen in Halle

Es werde den Angaben zufolge davon ausgegangen, dass der Getötete den Verletzten zuerst angegriffen habe. Bei einer Auseinandersetzung am Dienstagabend in einer Gemeinschaftsunterkunft in Halle ist ein 42 Jahre alter Mann ums Leben gekommen.

Ein 25 Jahre alter Mann wurde schwer verletzt.