B100

Tödlicher Unfall auf Bundesstraße: 20-Jähriger neben demoliertem Pkw entdeckt

Ein 20-Jähriger ist bei einem Unfall auf der B100 bei Pouch ums Leben gekommen. Der gerufene Notarzt kann nur noch den Tod Mannes feststellen. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen.

Von Silke Ungefroren Aktualisiert: 25.09.2022, 18:05
Tödlicher Unfall auf der B100 bei Pouch: Das völlig zerstörte Fahrzeug musste abgeschleppt werden.
Tödlicher Unfall auf der B100 bei Pouch: Das völlig zerstörte Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (Foto: Tom Musche)

Pouch/MZ - Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Sonntagmorgen in Muldestausee gekommen.

Wie die Pressestelle der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau informiert, hat eine 47-jährige Zeugin aus Anhalt-Bitterfeld gegen 7.45 Uhr auf der Bundesstraße 100 zwischen Pouch und der Abfahrt Schlaitz einen stark beschädigten Pkw Seat festgestellt und daraufhin die Polizei informiert.

Neben dem Fahrzeug ist eine leblose Person aufgefunden worden, so Pressesprecher Johannes Braun. „Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrzeugführers feststellen.“ Dabei soll es sich nach den bisherigen Angaben um einen 20-jährigen Mann aus Friedersdorf handeln.

Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme voll gesperrt, die Angehörigen des Verunglückten sind informiert worden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden vom Zentralen Verkehrs- und Autobahndienst Dessau-Roßlau geführt. Das völlig zerstörte Fahrzeug wurde abgeschleppt.