Tatverdächtiger festgenommen

Vermisster Leipziger (19) getötet: Haftbefehl gegen 20-Jährigen wegen Verdacht auf Totschlag

Die Polizei hat die Öffentlichkeitsfahndung nach einer vermissten Person aus Leipzig eingestellt. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, sei der Gesuchte leblos aufgefunden worden. Gegen den Tatverdächtigen ist nun ein Haftbefehl erlassen worden.

13.01.2022, 21:21 • Aktualisiert: 19.01.2022, 12:32
Am Hauptbahnhof Halle war der 19-Jährige zum letzten Mal gsehen worden. 
Am Hauptbahnhof Halle war der 19-Jährige zum letzten Mal gsehen worden.  Foto: dpa (Symbol)

Leipzig/DUR/dpa - Die Polizei hat die Öffentlichkeitsfahndung nach einer vermissten Person aus Leipzig eingestellt. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, sei der Gesuchte leblos aufgefunden worden.

Da der Verstorbene nach ersten Feststellungen offenbar getötet wurde, hat die Staatsanwaltschaft die Obduktion der Leiche angeordnet. Im Zuge der Ermittlungen wurde ein 20-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Gegen ihn ist nun ein Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts auf Totschlag erlassen worden. Er sei sofort in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, teilte Staatsanwalt Andreas Ricken am Mittwoch mit.

Zu Details wie der Todesursache und einem Motiv machte Ricken keine Angaben. Die Ermittlungen dauerten an. Von der Obduktion am Dienstag liege noch kein abschließendes Gutachten vor. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich auch nicht dazu, in welcher Beziehung das Opfer zu dem 20 Jahre alten Verdächtigen stand.

Der 19-Jährige wurde zuletzt am 11. Januar am Hauptbahnhof in Halle gesichtet, nachdem er sich mit einem Bekannten getroffen hatte. Auf dem Rückweg nach Leipzig verschwand er spurlos.

Laut Informationen der Leipziger Volksszeitung, wurde die Leiche des 19-Jährigen an einem Feld in Altscherbitz (Stadtteil von Schkeuditz) nahe der Bahnstrecke zwischen Leipzig und Schkeuditz gefunden. In unmittelbarer Nähe des Fundorts befindet sich auch die Bundesstraße 6 sowie der DHL-Hub.