Schießrei

17-Jähriger schießt im Landkreis Mansfeld-Südharz auf Verkäuferin

Als eine Verkäuferin einen 17-Jährigen beim Verlassen eines Supermarktes in Gerbstedt darauf ansprach, ob er Waren dabei habe, zog er eine Waffe und schoss.

In einem Supermarkt im Landkreis Mansfeld-Südharz hat heute ein 17-Jähriger auf eine Verkäuferin geschossen.
In einem Supermarkt im Landkreis Mansfeld-Südharz hat heute ein 17-Jähriger auf eine Verkäuferin geschossen. Symbolfoto: dpa

Gerbstedt (vs) - Ein 17-Jähriger schoss am Donnerstagmorgen mit einer Schreckschusswaffe auf eine Verkäuferin in einem Supermarkt im Landkreis Mansfeld-Südharz in Gerbstedt. 

Wie die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) berichtet war der junge Mann kurz nach der Öffnung des Supermarktes in den Laden gekommen und begab sich sofort zu den Spirituosenregalen. Angestellte sahen, wie er scheinbar etwas unter seiner Jacke versteckte. Als der 17-Jährige den Laden verlassen wollte, sprach ihn eine Verkäuferin an, ob er denn nicht Ware bei sich habe.

Der junge Mann wendete sich in einigem Abstand der Verkäuferin zu, zog eine Waffe und gab einen Schuss ab, so laut MZ die Schilderung der Polizeiinspektion in Halle. Die Verkäuferin flüchtete daraufhin zurück in den Laden, woraufhin der 17-Jährige einen zweiten Schuss in Richtung der Verkäuferin abfeuerte, ehe er in Richtung Freistraße flüchtete. 

Der Täter wurde von der Polizei dingfest gemacht. Pfefferspray musste dabei eingesetzt werden. Ein Drogenschnelltest wurde durchgeführt und der 17-Jährige in die Klinik zur Blutprobenentnahme gebracht. Bei ihm wurde neben der Schreckschusswaffe auch ein Messer gefunden.