Hundebiss in Ballenstedt

Krankenhausreif gebissen: Kind (10) will im Harz Streit zwischen Hunden schlichten

Ein zehn Jahre altes Mädchen wollte in Ballenstedt im Harz zwei Hunde auseinanderbringen und wurde selbst in beide Unterarme gebissen.

Aktualisiert: 07.10.2022, 14:48
Einen Streit zwischen zwei Hunden wollte offenbar ein zehnjähriges Kind in Ballenstedt im Harz beilegen und wurde dabei selbst krankenhausreif gebissen. Sie erlitt Verletzungen an beiden Unterarmen. Symbolbild:
Einen Streit zwischen zwei Hunden wollte offenbar ein zehnjähriges Kind in Ballenstedt im Harz beilegen und wurde dabei selbst krankenhausreif gebissen. Sie erlitt Verletzungen an beiden Unterarmen. Symbolbild: pixabay

Ballenstedt (vs) - Mit Hundebissen in beide Unterarme wurde eine Zehnjährige am Donnerstagnachmittag ins Krankenhaus gebracht. Sie hatte wohl versucht, einen Konflikt zwischen zwei Hunden beizulegen, wie aus einer Mitteilung der zuständigen Polizei hervorgeht.

Demnach ging das Mädchen mit einem angeleinten Parson Russell Terrier in der Apfelallee in Ballenstedt spazieren. Gegen 15:30 Uhr näherte sich ein nicht angeleinter Hund einer anderen Frau und biss den Terrier, heißt es weiter von Seiten der Beamten. Beim Versuch, beide Hunde auseinander zu bringen, soll die Zehnjährige von dem freilaufenden Hund in beide Unterarme gebissen worden sein, sodass die Bisswunden im Klinikum behandelt werden mussten.

Die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Frau eingeleitet, heißt es.