Fälschung

Ilsenburg: Corona -Impfung vorgetäuscht, Impfausweis gefälscht und Impfzertifikat verlangt

Ein 37-Jähriger versuchte, sich mit einem gefälschten Impfausweis und einer vorgetäuschten Impfung gegen Corona in einer Apotheke in Ilsenburg ein Impfzertifikat zu erschleichen.

08. Oktober 2021 • Aktualisiert: 08.10.2021, 15:13
Mit einem gefälschten Impfausweis wollte sich ein Mann in einer Apotheke in Ilsenburg ein Impfzertifikat erschleichen. Das ging jedoch schief. Nun wird gegen ihn wegen Urkundenfälschung ermittelt.
Mit einem gefälschten Impfausweis wollte sich ein Mann in einer Apotheke in Ilsenburg ein Impfzertifikat erschleichen. Das ging jedoch schief. Nun wird gegen ihn wegen Urkundenfälschung ermittelt.
Symbolbild: dpa

Ilsenburg (vs) - Noch immer sind nicht alle erwachsenen Deutschen gegen Corona geimpft. Auch der Harz macht dabei keine Ausnahme. So versuchte am 7. Oktober ein 37-Jähriger von den Vorteilen eines Impfzertifikats zu profitieren, obwohl er gar nicht geimpft war.

Mit einem gefälschten Impfausweis war der Mann in Ilsenburg in eine Apotheke gegangen und wollte sich dort das begehrte Zertifikat ausstellen lassen. Doch die von ihm darauf angesprochene Mitarbeiterin wurde bei genauerer Betrachtung auf verschiedene Ungereimtheiten an dem Impfausweis aufmerksam. Vor allem die Eintragungen zu den Covid-19-Impfungen ließen die Frau aufhorchen. Sie verweigerte die Ausstellung des Impfzertifikats und meldete umgehend den Vorfall.

Dem 37-Jährigen droht nun ein Verfahren. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Urkundenfälschung eingeleitet.