Verkehrskontrolle

Zerbst: Gleich zwei Radfahrer mit mehr als zwei Promille aufgegriffen

Gleich zweimal sind Radfahrer am Mittwochabend (21. Juli) und Donnerstagnacht (22. Juli) in Zerbst unter Alkoholeinfluss gefahren und mussten von der Polizei aus dem Verkehr gezogen werden.

Der Jugendliche fiel den Beamten auf, weil er in Schlangenlinien fuhr. Symbolfoto:
Der Jugendliche fiel den Beamten auf, weil er in Schlangenlinien fuhr. Symbolfoto: dpa

Zerbst (vs) - Am Mittwochabend gegen 23 Uhr fiel den Beamten ein alkoholisierter Radfahrer auf, der in der Roßlauer Straße in Zerbst in Richtung Magdeburg unterwegs war. 

Die Polizisten bemerkten auf dem Gepäckträger des 34-jährigen Radfahrers einen fast leeren Bierkasten. Ein angeordneter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,59 Promille.

Die Beamten brachten den Radler daraufhin in die Dienststelle und nahmen ihm dort Blut ab. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

16-Jähriger mit 2,33 Promille

Etwa eineinhalb Stunden später griffen die Beamten erneut einen alkoholisierten Fahradfahrer auf. Ein 16-Jähriger fuhr auf der Lusoer Straße in Zerbst in Schlangenlinien und telefonierte während der Fahrt mit seinem Mobiltelefon.

Den Beamten fiel bei dem Jugendlichen Alkoholgeruch auf, also musste auch er sich einem Test unterziehen. Das Ergebnis: 2,33 Promille.

Die Polizisten untersagten dem jungen Radler die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein. Am Ende der polizeilichen Maßnahmen übergaben sie ihn an einen Erziehungsberechtigten.