12,3 Prozent der Lebensmittelproben 2020 beanstandet

Von dpa

Rostock - Mehr als zwölf Prozent der insgesamt 6397 im zuständigen Landesamt untersuchten Lebensmittelproben mussten im vergangenen Jahr beanstandet werden. Dabei habe es sich wie in Vorjahren mit 63,5 Prozent hauptsächlich um Kennzeichnungsprobleme gehandelt, sagte Landwirtschafts- und Verbraucherminister Till Backhaus (SPD) am Mittwoch in Rostock bei der Vorstellung des Jahresberichts des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei. Die mehr als 300 Mitarbeiter hätten auch in der Corona-Pandemie dafür gesorgt, dass die Kontrolltätigkeiten entlang der kompletten Lebensmittelkette routiniert und reibungslos funktionieren.

Der Statistik zufolge waren es vor allem Zuckerwaren und Konfitüren, die den Kontrolleuren negativ auffielen. 26,6 Prozent der Proben wurden dort beanstandet. Grund zur Sorgen habe es auch bei den sogenannten Lebensmitteln für besondere Ernährungsformen, beispielsweise Diätprodukte sowie bei Eis und Desserts gegeben.