170 000 Euro für Klima-Studie in Jena und Erfurt

Von dpa
Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne).
Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Erfurt - Mit rund 170 000 Euro fördert das Umweltministerium eine Machbarkeitsstudie zu nachhaltigem Quartiermanagement in den Städten Jena und Erfurt. Mit dieser solle herausgefunden werden, wie in verdichteten Wohngebieten mehr Natur, mehr umweltfreundliche Mobilität sowie mehr Kontakt und Austausch möglich sei, teilte das Ministerium in Erfurt am Dienstag mit. „Wenn wir mehr saubere und vernetzte Mobilität anbieten, wird die Luft besser“, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). „Mit mehr Grün in der Stadt verändert sich das Raumklima wohltuend.“

Die Studie wird den Angaben zufolge vor allem von der Deutschen Umwelthilfe und dem Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation in Erfurt erarbeitet. Die Ergebnisse sollen im Frühjahr 2022 vorliegen. Die beiden Städte erhielten für die noch auszuwählenden Quartiere eine Entwicklungsskizze, hieß es. Die gesammelten Ideen sollen allen Thüringer Kommunen zugute kommen.