Alte Porzellanfabrik wird Depot für Museen in Kloster Veßra

Von dpa 06.07.2021, 13:03
Im Museum Kloster Veßra besichtigen Besucher die Ruine der Klosterkirche.
Im Museum Kloster Veßra besichtigen Besucher die Ruine der Klosterkirche. Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Kloster Veßra - Die Ausstellungsstücke zweier Museen in Kloster Veßra sollen künftig in einer ehemaligen Porzellanfabrik gelagert werden. In dem Gebäude sollen Sammlungsbestände aus dem Hennebergischen Museum Kloster Veßra und dem Naturhistorischen Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen Platz finden. Bislang habe es dafür keine geeignete Lagerfläche gegeben, teilte die Stiftung Thüringer Schlösser anlässlich der Vorstellung des Gebäudes am Dienstag mit.

Die Porzellanfabrik in direkter Nähe zur Klosteranlage war Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut und bis 1927 als Manufaktur genutzt worden. Etliche Produkte daraus sind heute noch im Hennebergischen Museum Kloster Veßra (Kreis Hildburghausen) zu sehen. Nachdem das Gebäude im Zweiten Weltkrieg als Waffenfabrik genutzt wurde, diente es später auch als soziale Bildungsstätte für das Holzhandwerk. Zuletzt stand es leer und wurde dann von der Stiftung Thüringer Schlösser angekauft.

Die Stiftung als Eigentümerin der beiden Museen hatte eine geeignete Depotfläche mit rund 2000 Quadratmetern Fläche gesucht. Dabei waren mehrere Varianten im Spiel - vom Neubau bis hin zur Schaffung eines Depots in historischer Bausubstanz. Der Ankauf und Ausbau der Porzellanfabrik habe sich als die günstigste Variante erwiesen, teilte die Stiftung mit. Auch, weil das Gebäude viele statische Voraussetzungen für ein Depot bereits erfülle.