Baumwipfelpfad auf Usedom wird eingeweiht

Wegen des Coronavirus konnte der neue Baumwipfelpfad auf Usedom erst mit Verzögerung Anfang Juni öffnen. Nun folgt noch ein offizieller Akt für das Millionenprojekt.

Von dpa
Mitarbeiter sind auf dem 1.350 Meter langen Baumwipfelpfad Usedom unterwegs.
Mitarbeiter sind auf dem 1.350 Meter langen Baumwipfelpfad Usedom unterwegs. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Heringsdorf - Heute wird der neue Baumwipfelpfad in Heringsdorf auf Usedom feierlich eingeweiht. Auch der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), will daran teilnehmen. Der Pfad ist bereits seit Anfang Juni für Besucher geöffnet. Er ist fast 1,5 Kilometer lang und führt in bis zu 23 Metern Höhe durch die Baumkronen des Heringsdorfer Waldes zu einem 33 Meter hohen Aussichtsturm.

Dieser bietet einen Ausblick über die Insel Usedom, auf die Ostsee und das Salzhaff. Auf der obersten Turmplattform gibt es zudem ein 50 Quadratmeter großes begehbares Netz, das über den Waldboden gespannt ist.

Der Pfad sei ab Frühjahr 2020 etwa ein Jahr lang gebaut worden, sagte Susanne Maletzki vom Baumwipfelpfad. Coronabedingt sei die Eröffnung 2021 in den Juni verschoben worden. Nach ihren Angaben wurden mehr als acht Millionen Euro investiert. Die Europäische Union habe das Projekt mit 1,9 Millionen Euro gefördert. Zu dem Betreiber, der Erlebnis Akademie, gehört unter anderem auch der Baumwipfelpfad in Prora auf Rügen.