Handel

Binnenschifffahrt in Sachsen-Anhalt schlägt weniger Güter um

Von dpa Aktualisiert: 27.09.2022, 14:33
Ein Frachtschiff fährt die Elbe stromabwärts.
Ein Frachtschiff fährt die Elbe stromabwärts. Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Halle - In Sachsen-Anhalts Binnenhäfen und Umschlagstellen sind im ersten Halbjahr 2022 deutlich weniger Güter umgeschlagen worden als im Vorjahreszeitraum. Mit 2,83 Millionen Tonnen seien es zwölf Prozent weniger gewesen als von Januar bis Juni 2021, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mitteilte. 56 Prozent der Güter seien am Mittellandkanal und 44 Prozent an der Elbe umgeschlagen worden. Mit rund 1,11 Millionen Tonnen und damit 40 Prozent wurden Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei am häufigsten umgeschlagen, wie es hieß.