Brandenburg erarbeitet neues Digitalisierungsprogramm

Von dpa 09.07.2021, 14:43

Cottbus - Brandenburg stellt angesichts der Herausforderungen bei der Digitalisierung, die alle Lebensbereiche betrifft, ein neues Programm auf. „Der Entwurf soll am 10. August im Kabinett beraten werden“, kündigte Staatssekretär Benjamin Grimm, Beauftragter für Medien und Digitalisierung im Land, am Freitag auf Anfrage an. Bei seiner digitalpolitischen Sommerreise informiert er sich über Projekte und Unternehmen.

Anfang 2022 solle das Programm dann verabschiedet werden, sagte Grimm. Es laufe bis 2025 und werde die bisherige Digitalisierungsstrategie ablösen, die 2018 entwickelt worden war. „Künftig sollen klarere Schwerpunkte gesetzt werden“, betonte er. Das habe sich durch die Evaluierung ergeben, zudem habe das auch der Landesrechnungshof angemerkt.

„Wir wollen dann Meilensteine definieren, was es in der Form bislang nicht gab“, sagte er. Nach der Vorstellung des Entwurfs werde die Öffentlichkeit einbezogen. Anfang 2022 solle das Programm verabschiedet werden.

Im Gegensatz zur Digitalstrategie 2018 solle der Prozess nun systematischer angegangen werden. Es stünden bestimmte Schwerpunkte im Fokus. „Neben der digitalen Infrastruktur und Bildung sind das Gesundheit und Mobilität sowie Verwaltung“, sagte Grimm.

In den Entwurf gehen nach seinen Angaben auch Informationen zur ermittelten digitalen Widerstandsfähigkeit in der Pandemie ein. „Die Arbeitsfähigkeit war immer gewährleistet, aber im Bereich der digitalen Kompetenzentwicklung müssen wir noch deutlich besser werden“, sagte er.