LandtagsfraktionCDU will AfD-Antrag gegen gendergerechte Sprache ablehnen

Von dpa Aktualisiert: 26.01.2023, 23:03

Magdeburg - Die CDU-Landtagsfraktion will einen AfD-Antrag, der sich gegen gendergerechte Sprache richtet, im Landtag von Sachsen-Anhalt nicht mittragen. Das machte CDU-Fraktionschef Guido Heuer am Mittwoch vor der Sitzung des Parlaments in Magdeburg deutlich. „Ich lasse mich hier nicht vorführen“, sagte Heuer. Die AfD-Fraktion habe einen Antrag der CDU in Thüringen eins zu eins abgeschrieben. „Wir werden den ablehnen.“ Die Beratung dazu steht am Freitag auf der Tagesordnung. Sachsen-Anhalt wird von einem schwarz-rot-gelben Bündnis regiert.

In Thüringen hatte das Thema im November für Aufsehen gesorgt. Landtag, Landesregierung und Behörden sollen dort nach dem Willen einer knappen Parlamentsmehrheit in ihrer öffentlichen Kommunikation nicht gendern. Diese Forderung hatte die oppositionelle CDU-Landtagfraktion mit einem umstrittenen Antrag durchgesetzt, der von der AfD und den Bürgern für Thüringen mit unterstützt wurde. Der Antrag in Thüringen war wie der nun in Sachsen-Anhalt mit „Gendern? Nein danke“ überschrieben. In Thüringen hat die rot-rot-grüne Koalition im Parlament keine eigene Mehrheit.

Heuer sagte der Deutschen Presse-Agentur, es bedürfe des AfD-Antrags in Sachsen-Anhalt nicht. Man habe klare Regeln bei der Schriftform, es würden die Empfehlungen des Rats für deutsche Rechtschreibung gelten. Der Rat für deutsche Rechtschreibung hat sich bisher gegen die Aufnahme von einem Gender-Stern, Unterstrich, Doppelpunkt oder anderen verkürzten Formen zur Kennzeichnung mehrgeschlechtlicher Bezeichnungen im Wortinnern ausgesprochen.