Gesundheit

Corona-Ausbruch in Seniorenheim: Überwiegend milde Verläufe

Von dpa 08.09.2021, 15:15
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Weyhe - In einer Senioreneinrichtung in Weyhe im Landkreis Diepholz sind seit Ende August insgesamt 65 Corona-Infektionen unter Bewohnern und Beschäftigten bestätigt worden. Dies teilte die Sprecherin des Landkreises am Mittwoch mit. Demnach sind 51 von 86 Bewohnerinnen und Bewohnern betroffen. Die Ursache des Ausbruchs mit der sogenannten Delta-Variante sei unklar. Unter den betroffenen Heimbewohnern sei nur eine Person nicht geimpft, alle anderen seien vollständig gegen Corona geimpft.

Die in der Einrichtung betreuten Menschen hätten überwiegend milde Symptome. „Neun Bewohner wurden seit dem 25.08.2021 in Krankenhäusern behandelt, vier Bewohner sind aktuell wieder entlassen worden“, hieß es. „Die Impfung kann keine Infektion verhindern“, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Daniel Tabeling laut Mitteilung. Der überwiegend milde Verlauf zeigt ihm zufolge, dass die Impfung wirkt und sinnvoll ist. „Gleichwohl kann bei diesem Personenkreis aber auch durch die Altersphysiologie und die Tatsache, dass Vorerkrankungen und Beeinträchtigungen bereits bestehen, in Einzelfällen ein Verlauf schwerer ausfallen.“

Die Einrichtung hat in Absprache mit dem Gesundheitsamt Schutzmaßnahmen getroffen. Dennoch sei das Ziel, eine möglichst unbeeinträchtigte Lebensweise der Bewohnerinnen und Bewohner zu ermöglichen. Dem Landkreis zufolge werden die Hygienekonzepte so umgesetzt, dass ein Besuch in der Einrichtung weiterhin grundsätzlich möglich ist.