Corona-Inzidenz in Thüringen steigt weiter leicht an

Von dpa
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Erfurt - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen ist wieder leicht gestiegen. Am Mittwoch lag der Wert nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 2,9, nachdem sich am Dienstag rechnerisch 2,5 Menschen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen mit Corona neu infiziert hatten. Trotz der leichten Tendenz nach oben ist das weiter einer der niedrigsten Werte deutschlandweit. Der Bundeswert wurde am Mittwoch vom RKI mit 7,1 (Vortag 6,5) angegeben.

Von Dienstag zu Mittwoch meldeten die Thüringer Gesundheitsämter insgesamt 24 Neuinfektionen. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz landesweit weist laut Staatskanzlei Hildburghausen mit 20,6 auf, gefolgt von Greiz mit 14,4 und dem Altenburger Land mit 13,3. In 9 der 23 Landkreise und kreisfreien Städte lag die Inzidenz bei 0.

Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung sind seit Pandemiebeginn 4357 Menschen gestorben, 13 davon in den vergangenen sieben Tagen.