aktuelle Infektionsentwicklung

Corona-Lage: Universitätsklinikum Leipzig verschärft Besucherregelung

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) verschärft angesichts der aktuellen Infektionsentwicklung erneut seine Besucherregelung. Besuche sollen auf das absolut Notwendige beschränkt werden, einen vollständigen Besucherstopp gibt es allerdings nicht, wie das Klinikum am Donnerstag mitteilte.

11.11.2021, 17:05
Das Universitätsklinikum Leipzig verschärft wegen der aktuellen Corona-Lage erneut seine Besucherregelung.
Das Universitätsklinikum Leipzig verschärft wegen der aktuellen Corona-Lage erneut seine Besucherregelung. Foto: dpa/ZB/Jan Woitas/Symbol

Leipzig/dpa - Zugelassen sind demnach nur noch Besuche von Kindern, Schwerkranken und Sterbenden - nach Abstimmung auch auf den Covid-Stationen - sowie die Begleitung und Besuche in der Geburtshilfe. Zudem gilt diese Regelung für einen Besucher, zuzüglich Kleinkinder, pro Tag und Patient. Für den Zugang am UKL gilt die 3G-Regel. Das bedeutet, Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet sein und dies am Einlass nachweisen.

Zuvor hatten das Klinikum Görlitz, die Paracelsus Klinik Adorf-Schöneck sowie die Oberlausitz-Kliniken in Bautzen und Bischofswerda und die Paracelsus Klinik Zwickau einen Besucherstopp verhängt.