Dritter Prozess zu Mord im Klosterwald

Von dpa
Eine Figur der blinden Justitia an der Fassade eines Gerichts.
Eine Figur der blinden Justitia an der Fassade eines Gerichts. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Osnabrück - Der Mord an einer jungen Frau im Klosterwald von Loccum 2015 wird ab September zum dritten Mal vor Gericht aufgerollt. Angeklagt ist ein 53 Jahre alter Mann, der als Freigänger aus dem Maßregelvollzug eine 23-jährige Studentin ermordet haben soll. Das teilte das Landgericht Osnabrück am Donnerstag mit.

Im ersten Prozess 2017 hatte das Landgericht Verden den als Sexualtäter vorbestraften Angeklagten schuldig gesprochen. Das Urteil lautete auf elfeinhalb Jahre Haft wegen Totschlags mit anschließender Sicherungsverwahrung. Die Familie der Toten focht das in ihrer Sicht zu milde Urteil erfolgreich an. Doch im zweiten Prozess sprach das Landgericht Verden den Angeklagten 2019 aus Mangel an Beweisen frei.

Dagegen legten die Staatsanwaltschaft und die Nebenkläger Revision ein, und der Bundesgerichtshof gab ihnen Recht. Zu Neuverhandlung wurde der Fall an das Landgericht Osnabrück verwiesen. Erster Prozesstag ist der 8. September (Az. 6 Ks 5/21).