Erster Bericht zur Bürgerbeteiligung in Hamburg

Von dpa 10.08.2021, 13:28 • Aktualisiert: 11.08.2021, 23:55

Hamburg - Bezirkssenatorin Katharina Fegebank hat am Dienstag Hamburgs ersten „Bürger:innenbeteiligungsbericht“ vorgelegt. Er schaffe einen Überblick über bestehende Instrumente der Teilhabe und solle die Grundlage bilden für künftige Bürgerbeteiligungen in der Stadt und den Bezirken, sagte die Grünen-Politikerin. „Dies ermöglicht es der Verwaltung und der Politik - und auch den Bürger:innen selber, sich ein umfassendes Bild über die bestehenden demokratischen Teilhaberechte in Hamburg zu verschaffen.“ Damit würden die Transparenz der politischen Prozesse erhöht und die Beteiligungsmöglichkeiten gestärkt.