Erstes fahrerloses automatisiertes Shuttle vorgestellt

Von dpa
Das Innere eines Bus-Shuttle „FLASH“ (Fahrerloses Automatisiertes Shuttle).
Das Innere eines Bus-Shuttle „FLASH“ (Fahrerloses Automatisiertes Shuttle). Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

Rackwitz - Fahrerloses Fahren im öffentlichen Linienverkehr wird ab sofort im Landkreis Nordsachen erprobt. Am Mittwoch ist in Rackwitz das erste automatisierte Shuttle vorgestellt worden. „Das Projekt ist für ganz Sachsen bedeutsam. Wir entwickeln hier die Mobilität von morgen im ländlichen Raum“, sagte der Landrat des Landkreises Nordsachsen. Der Bus soll bis zu 20 Fahrgäste vom Bahnhof Rackwitz an den Schladitzer See bringen. In den kommenden acht Monaten wird das Fahrzeug lediglich mit einem Sicherheitsfahrer unterwegs sein, der bei Bedarf eingreifen kann. Im 2. Quartal 2022 sollen dann Fahrgäste zum See gebracht werden.

Zukunftsweisende Mobilität sei eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung in der Fläche, sagte Frank Pfeil, Staatssekretär im sächsischen Ministerium für Regionalentwicklung. Er überreichte dem Landrat am Mittwoch eine Finanzierungshilfe in Höhe von 988.000 Euro für den folgenden Lern- und Pilotbetrieb.