Eventbranche enttäuscht über Corona-Lockerungen in Hamburg

Von dpa 09.06.2021, 11:00
Blick in den leeren Zuschauersaal eines Theaters.
Blick in den leeren Zuschauersaal eines Theaters. Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Hamburg - Der Deutsche Eventverband ist enttäuscht von den Hamburger Corona-Lockerungen. „Für die Eventbranche gibt es bis heute keine nennenswerten Lockerungen“, sagte Borhen Azzouz, Chef vom Deutschen Eventverband, am Mittwoch in Hamburg. Damit gäbe es weder für den Bereich der Businessevents noch für Unterhaltungsevents eine echte Perspektive. „Dabei haben viele Pilotprojekte im In- und Ausland bewiesen, dass von professionellen Feiern und Konzerten keine gesteigerten Infektionsrisiken ausgehen“, sagte Azzouz. Der Hamburger Senat müsse hier unbedingt nachbessern.

Zuvor hatte bereits der Bund deutscher Hochzeitsplaner die fehlenden Perspektiven kritisiert. Bei Trauungen und privaten Feiern gehe Hamburg wieder einen Sonderweg, teilten die Veranstalter mit. „Wieder einmal übergangen werden die Hamburgerinnen und Hamburger, die sich in diesem Jahr das Ja-Wort geben möchten“, hieß es. Das sei zwar grundsätzlich erlaubt, jedoch gebe es nach wie vor starke Einschränkungen. So seien standesamtliche Trauungen ausschließlich auf dem Standesamt und mit maximal zehn Personen inklusive des Standesbeamten möglich.