Ex-HSV-Trainer Jol: Mit Zuschauern wären es mehr Punkte

Von dpa 09.06.2021, 10:50
Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen.
Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen. Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

Hamburg - Der ehemalige HSV-Trainer Martin Jol sieht eine Ursache des verpassten Hamburger Bundesliga-Aufstiegs in den leeren Stadien. „Ich glaube, dass das Fehlen des fantastischen Publikums gerade im Volksparkstadion ein großer Nachteil für den HSV war. Mit den Fans im Rücken wären vielleicht ein paar Punkte mehr rausgesprungen“, sagte der Niederländer der „Bild“-Zeitung (Mittwoch).

Jol war von Juli 2008 bis Juni 2009 Trainer des Hamburger SV. In dieser Zeit führte er die Mannschafte sowohl im DFB-Pokal als auch im UEFA-Cup ins Halbfinale. „Es war keine gute Aktion, damals zu gehen. Es war ein Fehler“, sagte der 65-Jährige. „Ich muss zugeben, falscher Stolz hat da eine gewichtige Rolle gespielt. Nicht alle, die im Verein damals das Sagen hatten, fanden die Resultate der Mannschaft zufriedenstellend. Das hatte mich schon sehr getroffen.“