BürgermeisterinGiffey: Berlin ist Vorreiter beim Wohngeld

Von dpa Aktualisiert: 25.01.2023, 22:03
Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, gibt ein Pressestatement.
Franziska Giffey (SPD), Regierende Bürgermeisterin von Berlin, gibt ein Pressestatement. Fabian Sommer/dpa

Berlin - Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat die bisherige Umsetzung der Wohngeldreform in Berlin positiv bewertet. „Ich kann Ihnen sagen, dass Berlin das erste Bundesland ist, das ein Onlineverfahren aufgesetzt hat, um das Wohngeld Plus in die Beantragung und Bearbeitung zu bringen“, sagte Giffey am Dienstag nach einer Sitzung des Senats. „Und dass wir auch das erste Bundesland sind, in dem schon 3000 Anträge entsprechend bewilligt worden sind.“

Giffey sagte, Berlin sei durch das Onlineverfahren in einer Vorreiterrolle im bundesweiten Vergleich. Die Bundesregierung hatte das Wohngeld zum Jahresbeginn erhöht und auch den Kreis der Anspruchsberechtigten deutlich ausgeweitet. Im vergangenen Jahr haben berlinweit rund 25 000 Haushalte Wohngeld erhalten. Der Senat rechnet durch die Wohngeldreform mit einer erheblich größeren Zahl.

Wohngeld können Haushalte beantragen, die zwar keine Sozialleistungen beziehen, trotzdem aber wenig Geld haben. Das gilt sowohl für Mieter als auch für Eigentümer von Wohnungen und Häusern, die ihr Eigenheim selbst nutzen. Der staatliche Zuschuss wird um durchschnittlich 190 Euro im Monat aufgestockt. Damit erhalten die berechtigten Haushalte im Schnitt rund 370 Euro monatlich.