Grundstücksverkäufe bleiben in Brandenburg auf Rekordniveau

Von dpa
Ein Werbeschild informiert über den Verkauf eines Grundstücks.
Ein Werbeschild informiert über den Verkauf eines Grundstücks. Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Potsdam - Die Umsätze aus Grundstücksverkäufen in Brandenburg bleiben auf Rekordniveau. Das geht aus dem neuen Grundstücksmarktbericht für das Jahr 2020 hervor, den Innenstaatssekretär Uwe Schüler und der Vorsitzende des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte, Jürgen Kuse, am heutigen Freitag (11.00 Uhr) in Potsdam vorstellen. Die Preise sind demnach weiter gestiegen - und das Preisgefälle zwischen dem Berliner Umland und Regionen weiter von der Hauptstadt entfernt bleibt bestehen. Im Jahr 2019 hatten die Umsatzerlöse aus Grundstücksverkäufen in Brandenburg mit 7,05 Milliarden Euro einen Rekordwert erreicht.