Erste hilfe puppe

Gruselig: Diese Wasserleiche habt Ihr vielleicht schon geküsst

Eine etwa 120 Jahre alte Wasserleiche hat die wohl meistgeküssten Lippen der Welt. Doch was hat es damit auf sich?

Von Aline Wobker
Ihre Geschichte reicht bis in die heutige Zeit.  Screenshot: https://www.facebook.com/ZDFterraX/posts/10158693725337931

Magdeburg. Vor fast 120 Jahren wurde aus der Seine bei Paris der leblose Körper einer 17-Jährigen gezogen. Man fand keine Spuren von Gewalt - wahrscheinlich handelte es sich um Selbstmord.

Doch die Geschichte endete nicht um 1900. Denn: Wie damals üblich, wurden die sterblichen Überreste der jungen Frau in einem öffentlichen Leichenschauhaus ausgestellt. Man hoffte, dass jemand die unbekannte Tote identifizieren kann.

Dabei fiel die junge Frau auch einem Pathologen auf. Ihr rätselhaftes Lächeln ließ den Mann nicht los - er fertigte einen Gipsabdruck von dem Gesicht der Leiche an. Dieser wurde mehrfach reproduziert und fiel vor etwa 60 Jahren dem Spielzeughersteller Laerdal auf, wie das Wissenschaftsmagazin Terra X berichtet. Laerdal modellierte anhand des Gesichts der Toten die erste Erste-Hilfe-Puppe: "Resusci Anne".

Die Entwickler seien damals überzeugt gewesen, dass ein realistisches Gesicht die Teilnehmer von Erste-Hilfe-Kursen mehr motivieren würde. Um 1960 ging die Erste-Hilfe-Puppe in Serie und mittlerweile haben Millionen von Menschen mit ihr geübt. So überdauerte das Erbe der unbekannten Toten aus der Seine bis in die heutige Zeit.