Unfälle

Handyklingeln lenkt Fahrerin ab: Auto-Frontalkollision

Von dpa
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens. Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Dettmannsdorf - Das Klingeln ihres Mobiltelefons hat eine Autofahrerin im Landkreis Vorpommern-Rügen so abgelenkt, dass ihr Wagen mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß. Dabei wurde die 24-Jährige am Dienstag bei Dettmannsdorf-Kölzow so schwer verletzt, dass sie in eine Klinik gebracht werden musste, wie ein Polizeisprecher erklärte. Der Unfall ereignete sich in einer Kurve. Der 64-jährige Fahrer des anderen Wagens sei unverletzt geblieben. Beide Fahrzeuge mussten geborgen werden.

Da es in den vergangenen Tagen immer wieder zu Frontalkollisionen von Fahrzeugen gekommen war, mahnte die Polizei einen verantwortungsvolleren Umgang vor allem mit Handys in Autos an. Wenn der Blick eines Fahrers einige Sekunden auf einem Display ruht, könne das schwere Folgen haben. Bei 50 Stundenkilometer bedeute eine Sekunde Ablenkung etwa 14 Meter „sozusagen im Blindflug“.

Bei ähnlichen Unfällen sind im Nordosten innerhalb einer Woche mehr als 15 Menschen zum Teil schwer verletzt worden, zuletzt hatte es am Montag zwei frontale Kollisionen in Vorpommern mit sieben Verletzten gegeben.