EIL

Innenstadtentwicklung

Hannovers Rat beschließt Konzept für Innenstadt der Zukunft

Von dpa Aktualisiert: 30.09.2022, 09:16
Eine Radfahrerin fährt am frühen Morgen zwischen Straßenlaternen durch die Innenstadt von Hannover.
Eine Radfahrerin fährt am frühen Morgen zwischen Straßenlaternen durch die Innenstadt von Hannover. Julian Stratenschulte/dpa

Hannover - Weniger Autos, dafür mehr Grün in der City: Der Rat der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover hat ein Konzept für die Innenstadt der Zukunft beschlossen. Ziel sei eine lebenswerte, kulturell und städtebaulich bunte Innenstadt, die gut erreichbar sei, teilte die Stadt zu dem Beschluss vom Donnerstagabend mit. „Der Beschluss des Innenstadtkonzepts ist ein Meilenstein für Hannover“, sagte Oberbürgermeister Belit Onay. „Wir sichern die Zukunft des sozialen, kulturellen und ökonomischen Herzens unserer Stadt“, betonte der Grünen-Politiker. Das Konzept umfasse die Innenstadtentwicklung Hannovers bis 2035.

Onay erklärte, es sei ein breiter Konsens in der Stadt geschaffen worden - „für Veränderung hin zur autofreien Innenstadt“. Früheren Angaben zufolge wurden in den vergangenen beiden Jahren Fördermittel von rund 20 Millionen Euro gewonnen. Die Stadt setzt langfristig auf Kooperation und Austausch, die verschiedenen Interessengruppen sollen fortlaufend Gehör finden.

Zum Konzept zählt, mehr Sitzmöglichkeiten zu installieren und Pflanzen aufzustellen. Bäume sollen gepflanzt werden, außerdem soll Raum für Spiel-, Kunst- und Freizeitangebote entstehen. In der Frage der Mobilität steht die Erreichbarkeit mit allen Verkehrsmitteln im Mittelpunkt - ohne mehrspurige Straßen in der City. Der Radverkehr soll gestärkt und mit dem Veloroutennetz verknüpft werden.

Um zu erfahren, was die Menschen sich wünschen, wurde vor über einem Jahr ein Innenstadtdialog gestartet - etwa mit einer Befragung und sogenannten Experimentierräumen im Sommer 2021, als mehrere Straßen für Autos gesperrt wurden. Dafür gab es Kultur, Natur und Sport.