Inzidenz im Kreis Hildburghausen weiter über 100

Von dpa 05.06.2021, 14:48
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Erfurt - Als einzige Region in Thüringen hat der Landkreis Hildburghausen weiterhin nicht den Schritt unter den Schwellenwert von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche geschafft. Am Samstag lag die Inzidenz in dem Südthüringer Landkreis bei 110,8, wie aus Zahlen hervorgeht, die die Thüringer Staatskanzlei am Samstag bei Twitter verbreitete. Insgesamt sank die Inzidenz im Freistaat weiter auf einen Wert von 31. Am Vortag war noch eine Sieben-Tage-Inzidenz für ganz Thüringen von 33,2 gemessen worden.

Eine Inzidenz von 100 gilt als wichtiger Schwellenwert, weil bei Werten darunter die Bundes-Notbremse nicht mehr greift und stattdessen Landesregelungen erste Lockerungen vorsehen. Allerdings muss eine Region fünf Tage und einen Überbrückungstag stabil unter 100 liegen, damit die Öffnungsschritte greifen können.