Inzidenz in Sachsen weiter unter dem Bundesdurchschnitt

Von dpa
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Leipzig - Die Corona-Inzidenz ist in Sachsen erneut leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte den Wert am Donnerstag mit 4,0. Am Vortag hatte die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 4,1 gelegen. Sachsen liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt, den das RKI am Donnerstag mit 6,6 angab.

Sachsenweit ist die Inzidenz mit 1,3 im Landkreis Bautzen am niedrigsten. Den höchsten Wert erreicht der Erzgebirgskreis mit 7,8. Laut RKI wurden in Sachsen am Donnerstag 9 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind im Freistaat 10.049 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.