Jüdisches Museum richtet digitale Gedenkwand ein

Von dpa
Ein Hinweisschild auf das Jüdische Museum Rendsburg hängt an der Fassade.
Ein Hinweisschild auf das Jüdische Museum Rendsburg hängt an der Fassade. Christian Charisius/dpa/Archivbild

Rendsburg - Das Jüdische Museum in Rendsburg lädt mit einer neuen Internetseite die Menschen und insbesondere Jugendliche zu einem Gespräch über die deutsche Erinnerungskultur ein. Mit der digitalen Gedenkwand auf www.gedenken.jmrd.de bringe das Museum seine Vermittlungsarbeit ins Internet, um die Jugendlichen dort abzuholen, wo sie sich sowieso täglich aufhalten, teilte die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen am Mittwoch bei der Vorstellung der Projekts mit. Das sei insbesondere auch deswegen wichtig, weil im Internet und in den sozialen Medien seit Jahren antisemitische Stereotype und historisches Falschwissen ungeprüft verbreitet würden.

Die digitale Gedenkwand bietet verlässliche Informationen zur jüdischen Geschichte in Schleswig-Holstein und soll auch einen Dialog über heutige Formen des Gedenkens und des Erinnerns anregen. Mit verständlichen Texten, einer Ansprache der Jugendlichen auf Augenhöhe und interessanten Lebensgeschichten Überlebender der Shoah aus Schleswig-Holstein wird dazu eingeladen, sich mit den Themen Holocaust und Erinnerungskultur auseinanderzusetzen.