Kfz-Haftpflicht in Schleswig-Holstein bleibt meist günstig

Von dpa
Autos stehen im Stau.
Autos stehen im Stau. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Berlin - Autofahrer in Schleswig-Holstein dürften auch 2022 bei der Kfz-Haftpflicht von überwiegend niedrigen Einstufungen in den Regionalklassen der Versicherer profitieren. Denn in der neuen Regionalstatistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ergeben sich besonders günstige Einstufungen für Fahrzeugeigentümer für große Teile des Nordens. Die Regionalstatistik des GDV ist für die Versicherungsunternehmen zwar unverbindlich, gibt aber Anhaltspunkte für die Berechnung neuer Verträge oder die Anpassung bestehender Verträge zum kommenden Jahr.

Nach Angaben des GDV vom Donnerstag in Berlin bleibt es in acht der 15 Zulassungsbezirke des Landes und damit für fast die Hälfte der Autofahrer bei den niedrigsten Regionalklassen 1 und 2. Deutlich höher ist die Einstufung allerdings in den meisten Kreisen rings um Hamburg: Pinneberg (8), Segeberg und Stormarn (beide 5). In Lübeck steigt als einzigem Zulassungsbezirk die Regionalklasse von 8 auf 9. Die Regionalklassen spiegeln die Schadenbilanz der einzelnen Zulassungsbezirke wider und werden einmal im Jahr vom GDV berechnet. Entscheidendes Kriterium ist nicht der Ort des Schadens, sondern der Wohnsitz des Fahrzeughalters.

„In den Kaskoversicherungen steigen die Einstufungen für knapp 180 000 Versicherte in fünf Bezirken, während sie nur für rund 30.000 Kaskoversicherte sinken“, berichtet der GDV weiter.