Kind: Hannovers TV-Einnahmen sinken um acht Millionen Euro

Von dpa 01.06.2021, 17:16 • Aktualisiert: 01.06.2021, 17:23
Martin Kind, Mehrheitsgesellschafter bei Hannover 96.
Martin Kind, Mehrheitsgesellschafter bei Hannover 96. Swen Pförtner/dpa/Archiv

Hannover - Mehrheitsgesellschafter Martin Kind hofft in der kommenden Saison wieder auf volle Fußballstadien und entsprechende Einnahmen für Hannover 96. „Wir haben mit 34 000 Zuschauern im Schnitt geplant“, sagte Kind am Dienstag. „Wenn wir optimistisch sind vielleicht 40.000.“ Über die möglichen Ticketerlöse könne der Fußball-Zweitligist dann einen Teil seiner im Vergleich zur abgelaufenen Spielzeit fehlenden Einnahmen aus dem TV-Bereich ausgleichen. Laut Kind erhält Hannover in diesem Bereich in der kommenden Saison nur noch 16 statt 24 Millionen Euro.

Kind freut sich, dass 2021/22 zahlreiche Traditionsclubs mit großen Namen und Stadien in der 2. Bundesliga spielen. „Ich hätte begrüßt, dass Köln auch noch runterkommt“, sagte der 77-Jährige. Der 1. FC Köln hatte sich in der Relegation gegen Holstein Kiel durchgesetzt und bleibt daher erstklassig.