Bildung

Kinder-Unis gehen weiter: Im Netz oder in Präsenz

Wie bei den Großen sind auch viele Veranstaltungen für die Jüngsten an Brandenburgs Hochschulen wegen Corona ausgefallen oder fanden online statt. Die digitalen Kinder-Unis stießen bisher meist auf positive Resonanz, einige sollen fortgesetzt werden.

Von Christian Bark, dpa 04.09.2021, 08:40 • Aktualisiert: 06.09.2021, 06:09

Potsdam - Mehrere Brandenburger Hochschulen wollen ihre Kinder-Unis in den kommenden Semestern fortsetzen - online oder wieder in Präsenz. Zuletzt konnten die Angebote wegen der Corona-Pandemie gar nicht oder nur im Internet stattfinden. Für das kommende Winter- und das Sommersemester steht an vielen Einrichtungen noch nicht fest, ob die Vorlesungen und Seminare für Schüler in Präsenz oder digital angeboten werden können. „Dieses Jahr wird es eine Mischung aus neuen Video-Vorlesungen und einigen Live-Online-Vorlesungen geben - am letzten September-Freitag“, kündigte Matthias Zimmermann, Sprecher der Universität Potsdam, an.

Zur Kinder-Uni in Potsdam sind dem Sprecher zufolge traditionell Schüler der dritten und vierten Klassen eingeladen. In den Vorlesungen stellten Forschende aus fast allen Fachgebieten ihre Arbeit, ihr Fach oder auch die Forschung vor. „Das reicht von Astrophysik und Biologie über Chemie und Linguistik bis hin zu Geoforschung, wo auch schon mal ein künstlicher Vulkan explodiert“, berichtete Zimmermann. In der Ernährungswissenschaft werde in der Vorlesung Eis hergestellt und verkostet, in der Rechtswissenschaft werde die Frage gestellt: Welches Recht gilt im Weltall?

Eis verkosten lässt sich in Online-Vorlesungen zwar nicht, dafür erreicht die Kinder-Uni aber Teilnehmer, die sonst den weiten Weg scheuen würden. So waren dem Sprecher zufolge im vergangenen Jahr zu einer Online-Live-Vorlesung von einem Geoforscher via Zoom mehr als 40 Schulklassen aus ganz Brandenburg zugeschaltet, insgesamt rund 1200 Kinder. „Dabei waren auch Schulen, für die eine Anreise zur Kinder-Uni auf dem Uni-Campus sonst schlicht zu weit ist, etwa aus Cottbus oder der Prignitz“, sagte Zimmermann.

Auch die Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg ist auf Online-Vorlesungen zur Kinder-Uni umgeschwenkt, die einmal im Monat eine Vorlesung anbietet. „Uns ist der Transfer in den virtuellen Raum geglückt. Die Vorlesungen fanden in gewohnter Weise statt nur eben online“, sagte BTU-Sprecher Ralf-Peter Witzmann. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sei sogar gewachsen, das Angebot der Kinder-Uni sei während der Pandemie auch überregional gern genutzt worden. Ob online oder vor Ort: Über die künftige Form der Veranstaltungen kann der BTU-Sprecher noch keine Aussage treffen. „Fest steht in jedem Fall, dass auch im nächsten akademischen Jahr wieder Veranstaltungen der Kinder-Uni und die Schüler-Uni stattfinden werden“, sagte Witzmann.

Weniger Teilnehmer als sonst zählte die Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE) bei ihrer Online-Kinder-Uni, wie Hochschulsprecherin Johanna Köhle berichtete. „Den Kindern fehlt dabei schon ein wenig der echte Hörsaal und das Hochschul-Feeling“, sagte sie. 450 Anmeldungen für die Online-Vorlesungen habe es im März gegeben. Ob die Kinder-Uni in Eberswalde im März 2022 hybrid - also in Präsenz und im Netz - stattfinden kann und soll, sei noch nicht entschieden.

Weniger optimistisch gibt sich die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). „Für 2022 wird keine reguläre Kinder-Uni geplant - insbesondere wegen der anhaltend unsicheren Lage bei der Altersgruppe“, sagte Hochschulsprecherin Michaela Grün. Es könne aber sein, dass mit kurzfristigerem Vorlauf kleine Formate angeboten würden.

An der Technischen Hochschule in Brandenburg an der Havel sollen Kinder-Vorlesungen vorzugsweise in Präsenz stattfinden. „Wir hoffen, einen Termin im Frühjahr 2022 zu ermöglichen“, sagte Hochschulsprecherin Bianca Kahl. Ansonsten bietet die Technische Hochschule gemeinsam mit der Initiative „Haus der kleinen Forscher“ und anderen Netzwerkpartnern Workshops und Weiterbildungen bevorzugt in ländlichen Gebieten an - zum Beispiel mit der Kinderfilmuniversität Babelsberg.

Den Campus in die Mark tragen will zudem die Universität Potsdam. Bei der neuen Initiative „Kinder-Universität unterwegs“ sollen Forschende in Schulen und Horte gebracht werden. „Wenn es klappt, wird es einen ersten Besuch geben, auch am letzten Freitag im September“, kündigte Sprecher Zimmermann an. Weitere Besuche sollten nach Bedarf stattfinden.