environment

Roller, Räder und ein Tresor: Taucher sammeln Müll

Von dpa
Ein Taucher der Feuerwehr holt einen alten Fahrradreifen aus dem Isebekkanal.
Ein Taucher der Feuerwehr holt einen alten Fahrradreifen aus dem Isebekkanal. Jonas Walzberg/dpa

Hamburg - Im Rahmen der stadtweiten Müllsammel-Aktion „Hamburg räumt auf!“ haben Taucher der Polizei, der Feuerwehr und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG mehrere Hundert Kilogramm Müll aus einem Hamburger Kanal gefischt. „Die Taucher haben erstaunlich viele Einkaufswagen gefunden. Außerdem gab es erwartungsgemäß viele Fahrräder und Elektroroller“, sagte ein Sprecher der Stadtreinigung am Montag in Hamburg.

Die erstaunlichsten Funde aber waren ein Tresor und ein großer Anker sowie ein Halteverbotsschild mit Hinweisen auf die Gültigkeit bis März 2020. Der aufgebohrte Tresor war dem Anschein nach nicht komplett leer geräumt und wurde deshalb der Polizei übergeben.

Die etwa 20 Taucher hatten den Isebekkanal auf einer Länge von etwa 300 Metern mit den Händen abgesucht. Die Aktion „Hamburg räumt auf!“ gibt es seit 24 Jahren, getaucht wird seit 18 Jahren. „Wir machen das, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Stadt aufzuräumen und zu sensibilisieren, dass die Gewässer genauso zu einer sauberen und lebenswerten Stadt gehören. Mit der Tauchaktion können wir sehr gut zeigen, was alles in dem Kanal, in dem Fluss versenkt wird“, so der Sprecher weiter.

„Hamburg räumt auf!“ hat am Freitag begonnen und geht noch bis zum kommenden Sonntag. Insgesamt wollen sich rund 40.000 Menschen an den etwa 700 Initiativen beteiligen.