Rostock: Stimmzettel müssen neu gedruckt werden

Von dpa

Rostock - Die Stimmzettel für die kommende Landtagswahl müssen für Teile Rostocks neu gedruckt werden. Bei der namentlichen Auflistung der Parteien habe es einen Fehler gegeben, wie die Stadt unter Berufung auf die Wahlbehörde am Freitag mitteilte. Demnach fehlt für die Partei Freie Wähler der Zusatz Mecklenburg-Vorpommern. Betroffen sei der Wahlkreis 4 (Diedrichshagen, Warnemünde, Hohe Düne, Markgrafenheide, Rostock-Lichtenhagen, Groß Klein und Schmarl).

Die knapp 1500 bereits verschickten Briefwahlunterlagen für diesen Wahlkreis könnten dennoch verwendet werden. Auf Wunsch könnten Wähler mit fehlerhaften Stimmzetteln diese voraussichtlich ab Mittwoch auch umtauschen.

Die Landtagswahl findet in Mecklenburg-Vorpommern am 26. September gleichzeitig mit der Bundestagswahl statt.