Zuschuss

Sachsen-Anhalt startet wieder Solarspeicher-Förderprogramm

Von dpa Aktualisiert: 26.11.2022, 21:53
Solarpaneelen sind auf dem Dach eines Einfamilienhauses angebracht.
Solarpaneelen sind auf dem Dach eines Einfamilienhauses angebracht. Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Sachsen-Anhalt fördert wieder Stromspeicher für Dachphotovoltaikanlagen. Es gebe für Privathaushalte einen Zuschuss von bis zu 7500 Euro für die Anschaffung und Errichtung der Speicher, teilte das Energieministerium am Freitag mit. Voraussetzung sei, dass gleichzeitig eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen werde oder sich die Leistung einer bestehenden mindestens verdoppele. Bis Ende 2023 stünden aus dem Programm „Sachsen-Anhalt speichert“ 2,9 Millionen Euro zur Verfügung. Förderanträge laufen über die Investitionsbank des Landes.

Ein solches Förderprogramm wurde erstmals Ende 2019 initiiert. Laut Ministerium wurde damals mit 1,2 Millionen Euro die Errichtung von rund 400 Stromspeichern unterstützt. Es sei ein Gesamtinvestitionen von rund 8,5 Millionen Euro angeschoben worden.

Aus Sicht der Grünen beginnt die neue Förderrunde zu spät. „Sachsen-Anhalt verschläft die Solaroffensive, die für Versorgungssicherheit und Preisstabilität sorgen würde“, erklärte der energiepolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Wolfgang Aldag. „Wir fordern, dass das Förderprogramm 2023 auf zehn Millionen Euro erhöht wird.“