Schlammiges Rennen durchs Watt startet in Ostfriesland

Von dpa 08.07.2021, 17:33
Eine Teilnehmerin sprintet mit einem Schlickschlitten durch das Watt.
Eine Teilnehmerin sprintet mit einem Schlickschlitten durch das Watt. Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild

Krummhörn - Der große Wettkampf im Watt fällt wegen Corona aus - am heutigen Freitag starten dennoch die ersten Teilnehmer des diesjährigen Schlickschlittenrennens in der ostfriesischen Gemeinde Krummhörn. Normalerweise ist es ein großes Spektakel, wenn die Teams einen der traditionellen Schlitten durch den zähen und matschigen Boden schieben. 2021 können nur Kleingruppen mit bis zu zehn Menschen an mehreren Terminen über den Sommer verteilt direkt gegeneinander antreten und ihre Zeiten für die Gesamtwertung Ende August nehmen lassen, wie Hendrik Wiltfang von der Touristikgesellschaft Krummhörn-Greetsiel sagte.

Die Wattspiele, beworben als „schmutziger Sport für eine saubere Sache“, werden sonst von Tausenden Schaulustigen verfolgt. Sie haben neben dem spaßigen Aspekt auch einen sozialen Hintergrund: Spenden gehen unter anderem an die Niedersächsische Krebsgesellschaft. Seit 2011 werden die Schlickschlittenrennen „Wältmeisterschaften“ in Kooperation mit der Wattolümpiade in Brunsbüttel ausgetragen.