Agrar

Thüringer Teichwirte erwarten mäßige Karpfen-Ausbeute

Von dpa 25.09.2021, 10:53 • Aktualisiert: 27.09.2021, 09:06
Ein Karpfen windet sich in einem Netz.
Ein Karpfen windet sich in einem Netz. Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Untermaßfeld/Erfurt - Der kühle Sommer hat sich nach ersten Schätzungen der Thüringer Teichwirte negativ auf die Karpfenzuchten ausgewirkt. „Wir rechnen mit deutlich geringeren Produktionsmengen als in normalen Jahren“, sagte der Präsident des Thüringer Fischereiverbands, Torsten Schmidt. In diesem Jahr sei das Wetter zu kühl und regnerisch gewesen. Die ersten Abfischungen hätten Anfang September begonnen, verlässliche Aussagen über Erträge könnten erst im Oktober und November gemacht werden. Mit einem deutlichen Preisanstieg sei aber vorerst nicht zu rechnen.

In Thüringen gibt es dem Landwirtschaftsministerium zufolge aktuell 66 kleinere und mittlere Unternehmen der Fischproduktion, darunter 33 Regenbogenforellenzuchten mit einer Jahresproduktion von 506 Tonnen und Karpfenzuchten mit 186 Tonnen. Insgesamt wurde in Thüringen dem Ministerium zufolge im Jahr 2020 etwa 808 Tonnen Fisch produziert.