Wetterlage

Trotz Sturm: Zugverkehr in Sachsen-Anhalt rollt langsam wieder an

Der Sturm "Ignatz" hat im Südosten Deutschlands zwischenzeitlich den regionalen Zugverkehr lahmgelegt.

21.10.2021, 17:36
In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt war zwischenzeitlich der Bahnverkehr durch den Sturm beeinträchtigt.
In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt war zwischenzeitlich der Bahnverkehr durch den Sturm beeinträchtigt. Foto: dpa/ Symbol

Erfurt (dpa) - Der Sturm hat am Donnerstag im Südosten Deutschlands zwischenzeitlich zur Einstellung des Regionalbahnverkehrs geführt. In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sei der Zugverkehr der DB Regio bis auf Weiteres eingestellt, teilte die Deutsche Bahn gegen Mittag mit.

Dagegen laufe der Fernverkehr unter erschwerten Bedingungen weiter. Am Nachmittag rollten die Züge langsam wieder an. "Bis sich der Verkehr normalisiert hat, dauert es noch. Aber wir fahren wieder", sagte ein Bahn-Sprecher für Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen. Deutschlandweit warnte die Bahn vor Verspätungen und Zugausfällen.