Meißen

Über 100 Hinweise nach Zeugenaufruf zu Vergewaltigung

Von dpa Aktualisiert: 22.09.2022, 14:52
Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber.
Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber. Marijan Murat/dpa/ZB

Meißen - Ganze 116 Zeugenhinweise sind bei der Polizei zu einer Vergewaltigung in Meißen aus dem August 2021 eingegangen, nachdem diese den ungelösten Fall am Mittwochabend in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ vorgestellt hatte. Für keinen anderen Fall aus dieser Sendung habe es mehr Hinweise gegeben, teilte die Polizei mit.

Am 12. August 2021 hatte ein unbekannter Mann eine 36-Jährige auf dem Parkplatz des Elbe-Centers zunächst angesprochen und zu seinem Fahrzeug gelotst. Dort bedrohte er die Frau mit einem Messer, zerrte sie in das Fahrzeug und vergewaltigte sie mit vorgehaltener Waffe.