Tarife

Vivantes will Pfleger mit neuem Modell entlasten

Von dpa 06.09.2021, 15:55
Zahlreiche Pflegekräfte und andere Beschäftigte streiken.
Zahlreiche Pflegekräfte und andere Beschäftigte streiken. Jörg Carstensen/dpa/Archivbild

Berlin - Im Tarifstreit mit der Gewerkschaft Verdi hat der Krankenhauskonzern Vivantes am Montag ein Modell vorgestellt, mit dem Belastungen für Pfleger reduziert werden sollen. Das Modell sehe vor, dass der Leistungsumfang der Krankenhäuser sich nach dem vorhandenen Personal richte, teilte eine Sprecherin mit. Ziel sei es, die Versorgungsqualität zu verbessern und gleichzeitig die Belastung für Pflegekräfte zu begrenzen. Der Vivantes-Vorschlag sieht auch eine deutlich flexiblere Arbeitseinteilung vor. Das Modell müsse aber zunächst getestet werden.

„Im bestehenden Gesundheitssystem stellt uns das allerdings vor enorme wirtschaftliche Herausforderungen. Daher werden wir gemeinsam mit Verdi Finanzierungsmöglichkeiten für dieses Vorhaben finden müssen“, erklärte Personalgeschäftsführerin Dorothea Schmidt. Vivantes und Verdi haben demnach weitere Arbeitstreffen vereinbart, in denen die Vorschläge gemeinsam konkretisiert werden sollen. Im Falle eines Streiks will der landeseigene Vivantes-Konzern weitere Verhandlungen aber aussetzen. 

Am Montag hatte Verdi nach Urabstimmungen angekündigt, dass voraussichtlich ab Donnerstag in den landeseigenen Krankenhäusern Vivantes und Charité gestreikt werden soll. Die Gewerkschaft kämpft unter anderem für bessere Arbeitsbedingungen und eine höhere Bezahlung der Beschäftigten in Tochterfirmen. Vorausgegangen waren auch gerichtliche Auseinandersetzungen. Unter anderem ging es um Notdienst-Regelungen.