Vorpommern-Greifswald: App soll Kitas und Vereine vernetzen

Von dpa

Greifswald/Berlin - Der Landkreis Vorpommern-Greifswald bekommt beim Ausbau der Digitalisierung besondere Hilfe vom Bund. Wie der Landkreis am Dienstag mitteilte, wird im Rahmen eines Modellprojektes unter anderem eine App entwickelt, die Kitas, Vereine und Kultureinrichungen besser miteinander vernetzen soll. Diese digitale Anwendung soll als „Matching Point“ dienen, also dem schnellen gegenseitigen Austausch dienen.

Eine weitere Anwendungsidee betrifft das Ehrenamt, das wegen weiter Entfernungen in dem dünn besiedelten Kreis besonders gefördert werden soll. Die Ideen und Projekte sollen Anfang Juni bei einer Auftaktkonferenz genauer vorgestellt werden.

Der Landkreis zwischen Greifswald und Pasewalk an der Grenze zu Polen ist der einzige aus Mecklenburg-Vorpommern, der über das Modellprojekt „Smarte.Land.Regionen“ gefördert wird. Bis 2024 sollen rund 800.000 Euro dafür in die Region fließen. Bundesweit hatten sich sieben Regionen für das Modellprojekt des Bundesagrarministeriums qualifiziert. Es wird wissenschaftlich durch ein Fraunhofer Institut betreut.

Vorpommern-Greifswald sieht im schnellen Ausbau der IT-Struktur den wichtigsten Faktor für einen Wirtschaftsaufschwung. Mit sogenannten Coworking Spaces sollen auch Beschäftigte aus dem 100 Kilometer entfernten Großraum Berlin angelockt werden, die mobil arbeiten können.