Krankheit

Wegen Tuberkulose-Verdachts: Kreis warnt Kontaktpersonen

Von dpa Aktualisiert: 26.11.2022, 21:51

Uelzen - Aufgrund eines Tuberkulose-Verdachtsfalls hat der Landkreis Uelzen mögliche Kontaktpersonen gewarnt. Betroffen sei auch eine berufsbildende Schule, die BBS II, teilte die Behörde am Freitag mit. Die betroffene Person befinde sich in ärztlicher Behandlung und besuche die Schule derzeit nicht.

Tuberkulose (TBC) ist eine ansteckende Lungenerkrankung, die zu Husten, ungewolltem Gewichtsverlust, leicht erhöhter Körpertemperatur und Nachtschweiß führen kann. Wer solche Symptome entwickele, sollte sich umgehend ärztlich untersuchen lassen, hieß es. Die PCR-Testung in dem Verdachtsfall werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Nach Angaben des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA) wurden in diesem Jahr landesweit bisher 258 TBC-Fälle gemeldet, im Jahr 2021 waren es insgesamt 260 Fälle. In den vergangenen Jahren habe es eine rückläufige Entwicklung gegeben, die sich 2022 nicht fortzusetzen scheine, sagte NLGA-Sprecher Holger Scharlach. „Gerade daher ist es wichtig, dass niedergelassene Ärztinnen und Ärzte noch an Tuberkulose denken.“ Ein typisches Symptom sei lang anhaltender Husten, der trotz Behandlung nicht zu kurieren ist.