Tierquälerei befürchtet

Foto: Misshandeln die Taliban Tiere im Kabuler Zoo?

Seit einigen Wochen herrschen die Taliban wieder in Afghanistan. Für die Menschen hat sich im Land unter der Regentschaft der Islamisten einiges geändert. Doch auch Tiere müssen nun anscheinend um ihre Existenz fürchten, wie ein Bild aus dem Kabuler Zoo zeigt.

Von Alexander Wermter 03.09.2021, 11:48 • Aktualisiert: 03.09.2021, 11:49
Ein Bild aus dem Jahr 2004: Der Kabuler Zoo erfreute sich bei den Besuchern großer Beliebtheit. Ändert sich das nun unter der Regentschaft der Taliban?
Ein Bild aus dem Jahr 2004: Der Kabuler Zoo erfreute sich bei den Besuchern großer Beliebtheit. Ändert sich das nun unter der Regentschaft der Taliban? Foto: picture-alliance/dpa/Syed_Jan_Sabawoon

Kabul/DUR - Auch die radikal-islamischen Taliban bestaunen gerne exotische Tiere und besuchen den Zoo in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Doch für die Tiere dürfte das nicht angenehm sein. Die britische Zeitung The Sun veröffentlichte kürzlich ein Foto, dass die Taliban bei einem Zoobesuch zeigt. Die Islamisten stehen vor dem Gehege eines Bären, der zu den Männern heraufblickt. Viele von ihnen sind bewaffnet. Einer richtet sogar ein Gewehr auf den Bären. Auch der britische Mirror berichtete über das schockierende Zoo-Ereignis.

Nun wächst angesichts des Fotos die Angst, dass die Islamisten Tiere misshandeln könnten. Schon 1996, als die Taliban zuletzt die Macht ergriffen, gab es Berichte über Tierquälerei durch die Taliban.  Dutzende Tiere sollen damals im Kabuler Zoo verhungert oder getötet worden sein. Unter anderem soll damals eine Granate auf einen Bären abgefeuert worden sein.

Aktuell seien bislang laut Tierschutzorganisation "Asia for Animals" keine Tiere im Kabuler Zoo zu Schaden gekommen, heißt es von The Sun. Auch dem Bären soll es gut gehen.