Kommentar

Spahn läuft hinterher - Kommentar von Chefredakteur Alois Kösters

Die Einbindung der Betriebsärzte in die Impfkampagne ist richtig und wichtig. Aber wo bleiben die Apotheker?

Von Alois Kösters

Es gilt jetzt eine Menge Impfstoff zu verteilen und zu verimpfen. Beides ist wieder einmal nicht gut vorbereitet. Von Anfang an lief die Logistik nicht rund.

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat ein Pharma-Expertengremium gegründet, um die Regierung zu beraten. Die hat laut BVL weitgehend darauf verzichtet. Jedes Bundesland macht es anders. Eine zentrale digitale Steuerung scheint es nicht zu geben.

Da ist es schwierig, viele impfende Akteure, die zuverlässig beliefert werden wollen, einzubinden. In Israel oder Großbritannien sind es auch Einkaufszentren. In Deutschland zurzeit nicht einmal die Apotheken.  

Jens Spahn rennt der Entwicklung stets hinterher. Selbst einfache Verordnungen wie die jetzt angekündigte überfällige Gleichstellung von Getesteten und Geimpften werden bei schwacher Führung zum Kraftakt.

Mehr Meinung von Alois Kösters