Kommentar

Martin Rieß zur Entwicklung Magdeburgs: Stadt der Architektur

Magdeburg ist eine Stadt architektonischen Ideenreichtums: Weithin sichtbar - der erste gotische Dom in Deutschland. Otto von Guericke stellte nach der Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg Weichen für eine Barockstadt auf einem neuen Straßenraster mit zwei parallelen Achsen. Nach dem Ersten Weltkrieg kam das Bauhaus in die Stadt. Und auch heute braucht sich Magdeburg nicht zu verstecken: In Nachbarschaft zum Dom und zum Domplatz mit seinen barocken Häusern wurden nach der Wende 1990 die Grüne Zitadelle nach Plänen von Hundertwasser und die Nord-LB in markanter Form gebaut.

Wenn die drei Bauherren nun ihre Versprechen einhalten und am Breiten Weg in ihrem neuen Domviertel einzigartige Häuser emporwachsen lassen, dann könnte ein Besuch im Magdeburger Zentrum für Architekturinteressierte zum Pflichtprogramm gehören: Von Romanik über Barock bis hin zum 21. Jahrhundert gibt es auf engstem Raum beispielhafte Bauwerke.